Ein Trio gewinnt das 1. Turnier des König-Max-Pokals

Der Auftakt zum König-Max-Pokal war heiß. Viele jugendliche Schachspieler lockte das Wetter eher an die Seen als in den Spielsaal.  Die 13 Spieler, die trotzdem den Weg in den historischen Wartesaal des Starnberger Bahnhofs fanden, schenkten sich nichts.

Den Sieg machte ein Trio Robert Stangl, Johannes Pachmann und Gonzalo Baro unter sich aus. Mit jeweils 6 Punkten aus 7 Partien ließen sie die Konkurrenz hinter sich. In ihren jeweiligen Partien untereinander vereinbarten die drei nach vielen ausgelassenen Chancen „Großmeister“-Remis. Ausschlaggebend für den Turniersieg von Robert Stangl war die Buchholzwertung der FIDE (Fide-Buchholz). Robert hatte nur 2 Gegner mit spielfreien Partien, während Gonzalo und Johannes deren 3 hatten. Wenn solche Feinheiten  den Ausschlag geben, sollte sich jeder der drei Ersten als Sieger fühlen.  

Bemerkenswert ist das Abschneiden der Turnierneulinge. Carla konnte in ihrem ersten Turnier 3 Punkte erkämpfen und auch Vanessa, Takoja und Tara zeigten, dass es um den weiblichen Nachwuchs in Starnberg und Ammersee gut bestellt ist.  

Der Wartesaal erwies sich wieder als ein geeignetes Spiellokal mit angenehmen Temperaturen und genügend Platz für bis zu 30 Spielern. Zusammen mit den Services des gegenüberliegenden Enjoy eine perfekte  Turnierumgebung.

Ergebnisse 1. Turnier König-Max-Pokal