Starnberger SZ, 11.03.2003

 

Johannes von Casimir

 

Schach

 

Der Clubmeister glänzt gegen den Stadtmeister

Starnberg – Titelverteidiger Klaus Gschwendtner hat bei den Clubmeisterschaften des Schachclubs Starnberg für einen Paukenschlag gesorgt: Mit den schwarzen Steinen bezwang er den höher eingestuften Matthias Schäfer spektakulär in nur 21 Zügen. Frühzeitig hatte Gschwendtner ein gewagtes Figurenopfer angeboten, das sein Kontrahent jedoch ablehnte. Im entscheidenden Moment versäumte es Schäfer, den gegnerischen Angriff abzublocken, und bald war es um seinen König geschehen. Mit 2/2 führt Gschwendtner weiter gemeinsam mit Stephan Wehr, der sich gegen Rüdiger von Saldern durchsetzen konnte. Der dreifache Stadtmeister Schäfer kämpft dagegen weiter mit seinem Clubmeisterschafts-Komplex, dieses Turnier konnte er noch nie gewinnen. Seinen ersten Sieg errang Florian Mayr, der gegen Peter Heinrichsen allerdings von einem Figuren-Rückeinsteller profitierte. Gerhard Strecker gewann ebenfalls glücklich durch die Zeitüberschreitung seines Gegners Knut Schallöhr.

In der Gruppe B setzten sich mit Otto Fritscher (gegen Manfred Thonig), Johannes Schmied (gegen Matthias Rüger) und Stefan Winkler (gegen Ulrich Fincke) die Favoriten durch, alle drei haben noch eine weiße Weste. Im C-Turnier starteten Alexander Kölmel und Dieter Mehlfeld gegen Otto Daxlberger bzw. Alfred Dolch erfolgreich. Die D-Gruppe sah einen Erfolg von Anna Gödel gegen Hans Humbert. Die Jugendlichen greifen erst nach den Ferien ins Turniergeschehen ein.

 

Aktuelles in Zahlen

 

Clubmeisterschaften des Schachclubs Starnberg, 2.Runde

 

Gruppe A: Wehr - von Saldern 1:0, Schäfer - Gschwendtner 0:1, Schallöhr - Strecker 0:1, Mayr - Heinrichsen 1:0

Stand: 1.-2. Gschwendtner, Wehr je 2/2, 3. Strecker 1/1

Gruppe B: Fritscher - Thonig 1:0, Rüger - Schmied 0:1, Winkler - Fincke 1:0

Stand: 1. Schmied 2/2, 2.-3. Winkler, Fritscher je 1/1

Gruppe C: Daxlberger - Kölmel 0:1, Dolch - Mehlfeld 0:1, nachzuholen: Nagel - Werner

Stand: 1.-4. Nagel, Werner, Mehlfeld, Kölmel je 1/1

Gruppe D: Gödel - Humbert 1:0, Scheidl spielfrei, nachzuholen: Schupfner - Sommer, Hayit - Schuder

Stand: 1. Sommer 1/1, 2.-3. Humbert, Gödel je 1/2