Starnberger SZ, 15.11.2002

 

Johannes von Casimir

 

Schach

 

Erster Sieg für Gauting II

Niederlage kann Starnberger Spielfreude nicht trüben

 

Starnberg – In der A-Klasse Nord hatte der TSV Gauting II nach der herben Auftakt-Pleite gegen den Ligafavoriten SK Weilheim II die Gelegenheit, sich gegen das am schwächsten eingeschätzte vierte Team des SC Gröbenzell zu rehabilitieren. Schnelle Siege durch Herbert Dietrich (Brett 7) und Stefan Lante (4) und Remisen von Sebastian Finsterwalder (1) und Alexander Fischer-Brandies (3) sorgten für die zwischenzeitliche 3:1-Führung.

Dann allerdings musste Mannschaftsführer Uli Sperber (2) die Segel streichen. Sein Figurenopfer zahlte sich nicht aus, und im Endspiel konnte er das Ruder nicht mehr herumreißen, obwohl es ihm dank gegnerischer Mithilfe beinahe noch gelungen wäre. Dass es schließlich doch noch zu einem knappen 4½:3½-Sieg reichte, verdankten die Würmtaler in erster Linie dem Respekt der Gegner von Herbert Thaler (6), Andreas Breiter (8) und Thomas Hartmann (4), die trotz zum Teil deutlich besserer Stellungen mit Remisen zufrieden waren.

Die dritte Mannschaft des Schachclubs Starnberg musste in der B-Klasse ihre zweite knappe Niederlage hinnehmen. Gegen den SK Wolfratshausen III stellte Mannschaftsführer Johannes Schmied am Spitzenbrett bereits in der Eröffnung eine Figur ein. So etwas sei ihm zuletzt 1986 passiert, kommentierte er. Schnelle Siege von Knut Schallöhr (2) und Youngster Sebastian Barthmes (8) brachten die Starnberger dennoch in Front, bevor Alexander Kölmel (7) im Angriffs-Wettlauf den kürzeren zog. Vorentscheidend war die Partie an Brett 4. Florian Wenz hatte zunächst einen Bauern mehr, verlor aber dann deren zwei und war im Endspiel chancenlos. Auch Otto Daxlberger (5) konnte einen frühen „Bauernrückstand“ trotz großem Kampfgeist nicht mehr wettmachen. Susanna Bauer (6) zeigte ihre bislang beste Mannschaftskampf-Leistung und erreichte gegen einen deutlich höher eingestuften Gegner ein sicheres Remis. Stefan Winkler (3) stand nach einem gegnerischen Figurenopfer lange unter Druck, erkämpfte sich aber nach fast sechs Stunden Spielzeit noch ein Unentschieden zum 3:5-Endstand.

Der SC Herrsching II ging ebenfalls leer aus. Bei der 3:5-Heimniederlage gegen den SC Peiting II punkteten Kurt Hähnlein (Brett 1), Armin Pfeiffer (5) und Hans Werner (7).

 

Aktuelles in Zahlen

 

A-Klasse Nord, 2.Runde: SC Gröbenzell IV - TSV Gauting II 3½:4½ (Lehnstädt - Finsterwalder remis, Hertel - Sperber 1:0, Müller - Fischer-Brandies remis, Gatz - Hartmann remis, Grohmann - Lante 0:1, Enigl - Thaler remis, Sauckel - Dietrich 0:1, Biegel - Breiter remis), SK Gräfelfing III - SG Eichenau/Puchh. II 7½:½, SK Weilheim II - SC Hohenpeißenberg 6½:1½, SG Windach/Schondorf - SC Unterpf.-Germering IV 7½:½

 

1.

SK Weilheim II

2

4:0

13:3

2.

SG Windach/Schondorf

2

4:0

12:4

3.

SK Gräfelfing III

2

2:2

11:5

4.

SC Unterpf.-Germering IV

2

2:2

6:10

5.

TSV Gauting II

2

2:2

6:10

6.

SG Eichenau/Puchh. II

2

2:2

5½:10½

7.

SC Gröbenzell IV

2

0:4

6:10

8.

SC Hohenpeißenberg

2

0:4

4½:11½

 

B-Klasse, 2.Runde: SC Starnberg III - SK Wolfratshausen III 3:5 (Schmied - Heinritzi 0:1, Schallöhr - Bierbach 1:0, Winkler - Wriesnik remis, F.Wenz - Lin 0:1, Daxlberger - Trippe 0:1, Bauer - Heitz remis, Kölmel - von Hößlin 0:1, Barthmes - Queiss 1:0), SC Herrsching II - SC Peiting II 3:5 (Hähnlein - Hüttner 1:0, Rusch - Lindauer 0:1, Spitschan - Hentschel 0:1, Fuchs - Kees 0:1, Pfeiffer - Wenz 1:0, Keßler - Kuderna 0:1, Werner - Riesenbeck 1:0, Thorenz - Feistl 0:1), TuS Fürstenfeldbruck III - SC Lenggries II 3:5, SC Neuaubing II - SK Gräfelfing IV 4½:3½, SK Großweil - SF Olching II 6½:1½

 

1.

SK Großweil

2

4:0

12½:3½

2.

SK Wolfratshausen III

2

4:0

12:4

2.

SC Peiting II

2

4:0

11:5

4.

SK Gräfelfing IV

2

2:2

8:8

5.

SC Herrsching II

2

2:2

8:8

6.

SC Neuaubing II

2

2:2

6½:9½

7.

SC Lenggries II

2

2:2

6:10

8.

SC Starnberg III

2

0:4

6½:9½

8.

TuS Fürstenfeldbruck III

2

0:4

5:11

10.

SF Olching II

2

0:4

4½:11½