Starnberger SZ, 13.11.2002

 

Johannes von Casimir

 

Schach

 

Fünf Spieler mit maximalem Erfolg

Starnberg – Bei der offenen Starnberger Stadtmeisterschaft haben nach zwei Runden noch fünf Spieler eine weiße Weste. DWZ-Favorit Matthias Schäfer setzte sich sicher gegen Knut Schallöhr durch, Florian Mayr hatte gegen Stefan Winkler schon wesentlich härter zu kämpfen. Ihre zweiten Siege feierten auch Rüdiger von Saldern (gegen Otto Fritscher), Gerhard Strecker (gegen Alexander Fischer-Brandies) und Sebastian Finsterwalder (gegen Peter Rodinger). Klaus Gschwendtner bezwang Siegfried Rothenhagen und hielt damit Anschluss zur Spitze. Die dritte Runde am kommenden Freitag bringt die Spitzenpartien von Saldern - Schäfer, Finsterwalder - Feldbacher und Mayr - Strecker.

 

Aktuelles in Zahlen

 

Offene Starnberger Stadtmeisterschaft, 2.Runde: Schäfer - Schallöhr 1:0, Winkler - Mayr 0:1, von Saldern - Fritscher 1:0, Auerweck - von Casimir remis, Strecker - Fischer-Brandies 1:0, Rodinger - Finsterwalder 0:1, Rothenhagen - Gschwendtner 0:1, Rüger - Fincke 0:1, Schützenberger - Bauer 1:0 kampflos, Gruber - Dietrich remis, Dolch - Kölmel 1:0, Humbert - Daxlberger 0:1, Werner - Biernacik 1:0, Gotthier - Nagel 0:1; nachzuholen: Feldbacher - Sperber, Gödel - Hayit

Stand: 1.-5. von Saldern, Mayr, Schäfer, Finsterwalder, Strecker je 2 Punkte, 6.-9. Auerweck, von Casimir, Gschwendtner, Fincke je 1½

3.Runde am 15.11.2002: von Saldern - Schäfer, Finsterwalder - Feldbacher, Mayr - Strecker, Gschwendtner - Auerweck, von Casimir - Fincke, Daxlberger - Winkler, Schallöhr - Rodinger, Schützenberger - Dolch, Sperber - Werner, Fritscher - Nagel, Fischer-Brandies - Gödel, Dietrich - Rothenhagen, Gruber - Rüger, Biernacik - Bauer, Kölmel - Gotthier, Hayit - Humbert