Starnberger SZ, 31.10.2002

 

Johannes von Casimir

 

Schach

 

Die nächste Überraschung knapp verpasst
Starnberg II aus dem 4er-Pokal ausgeschieden

 

Starnberg – Der SC Starnberg II hat die nächste Pokal-Sensation knapp verpasst. In der Viertelfinal-Begegnung gegen den SK Weilheim gab es eine knappe 1½:2½-Niederlage. Johannes Schmied (Brett 3) sorgte mit einem Start-Ziel-Sieg an Brett 3 für die Führung. Johannes von Casimir (4) hatte eine scharfe Stellung mit heterogenen Rochaden auf dem Brett. Der gegnerische Angriff war jedoch stärker, und so musste sich der Starnberger nach 29 Zügen mattsetzen lassen. Für die Vorentscheidung sorgte die Niederlage von Harald Feldbacher an Brett 2. Florian Mayr versuchte gegen FM Olaf Heinzel zwar noch einmal alles, den entscheidenden Sieg am Spitzenbrett zu erringen, doch der Remisschluss im Turmendspiel war unvermeidlich. Einmal mehr sind die Starnberger damit gegen einen starken Gegner „ehrenvoll“ aus dem Pokal ausgeschieden.

 

SC Starnberg II - SK Weilheim 1½:2½ (Mayr - FM Heinzel remis, Feldbacher - Bayer 0:1, Schmied - Spieker 1:0 , von Casimir - Steinhardt 0:1)