Starnberger Merkur

 

Alfred Dolch, 07.07.2009

 

Schach

 

Gschwendtner erneut Starnberger Schach-Clubmeister

 

Starnberg – Die offene Clubmeisterschaft des Schachclub Starnberg wurde mit 27 Teilnehmern in drei Spielstärkeklassen ausgetragen. Die Bedenkzeit betrug 2 Stunden/40 Züge und für den Rest der Partie eine halbe Stunde. Überlegen gewann Klaus Gschwendtner, Mitglied der ersten Starnberger Mannschaft, mit 7,5 Punkten aus neun Runden. Er verteidigte damit seinen im Vorjahr errungenen Titel souverän. Silber holte Gerhard Strecker mit 5,5 Zählern, Bronze ging an den für TV Tegernsee startenden Oliver Bauckmann (5).

Hans-Joachim Sosna spielte unglücklich und muss in die Gruppe B absteigen. Diese gewann George Mesesan mit sieben Punkten. Er steigt in die A-Gruppe auf. Der Absteiger der Gruppe B wird aufgrund von Punkt- und Wertungsgleichheit in Schnellpartien zwischen Franz Albrecht und Anton Czarnach ermittelt. Der Sieger der Gruppe C, Rudolf Heil (7,5), steigt in die B-Gruppe auf.

Der Klinikumpokal wurde zum achten Mal als Schnellschachturnier mit 15 Minuten Bedenkzeit ausgetragen. 22 Teilnehmer ermittelten in sieben Runden den Sieger. Torsten Fliessbach holte Gold mit 6,5 Punkten vor dem Vorjahressieger Matthias Litzka mit 5 Punkten und Klaus Gschwendtner mit 4,5 Punkten.

Der Biberthaler Pokal wird im Andenken an das Gründungsmitglied Georg Biberthaler des im Jahre 1920 gegründeten SC Starnberg jährlich ausgetragen. Es wurde ein Zehn-Minuten-Blitzturnier mit neun Runden im Schweizer System gespielt. Überlegen gewann Torsten Fliessbach, der sämtliche Partien für sich entschied. Zweiter wurde Sven Szalewa mit 6,0 Punkten vor Gerhard Strecker (5).