Starnberger SZ, 29.05.2009

 

Alfred Dolch

 

Schach

 

Keine Aufsteiger und keine Absteiger

SC Starnberg zieht Saisonbilanz, Senioren stellen erfolgreichste Mannschaft

 

Starnberg – Der Schachclub Starnberg zieht Saisonbilanz: Acht Mannschaften hatte der Verein im Spielbetrieb, und kein einziges Team wechselt die Klasse. Senioren und Jugendliche erzielen die besten Ergebnisse.

Der SC Starnberg I mit Spielführer Matthias Schäfer erreichte in der Regionalliga Süd-Ost Rang 7 unter 10 Teams - nach zwei unglücklichen Niederlagen gegen SC Waldkraiburg und SK Gräfelfing zwei Plätze schlechter als im Vorjahr. Schäfer (Brett 1) steht nächste Saison nicht zur Verfügung, das Team muss ohne Verstärkungen um den Klassenerhalt bangen. Neuer Mannschaftsführer wird Stefan Winkler, und Bundesligaspieler Stefan Bromberger soll die Mannschaft “online” schulen.

Der SC Starnberg II (Mannschaftsführer Dr. Gerhard Strecker) landete in der Zugspitzliga auf Rang 4 unter 11 Teams, obwohl man wiederholt Stammspieler an das zeitgleich spielende Team I abgeben musste. Mit Neuzugang George Mesesan und dem zurückkehrenden Matthias Rüger besteht die Chance, nächste Saison ganz vorne mitzuspielen.

Für SC Starnberg III (Mannschaftsführer: Franz Albrecht) ging es um den Klassenerhalt in der A-Klasse, der im vorletzten Saisonspiel mit einem 4,5:3,5 Sieg gegen Holzkirchen geschafft wurde. Die Mannschaft landete auf Rang 6 unter zehn Teilnehmern. Die Starnberger Mannschaft in der B-Klasse - eine Mischung aus übrigen Mitgliedern und Jugendlichen mit Interesse an Mannschaftskämpfen - beendete die Saison als Fünfter unter sechs Teams.

Das beste Mannschaftsergebnis schaffte die erste Saisonmannschaft mit Spielführer Volker Wildt. Sie wurde zum dritten Mal in Folge Oberbayerischer Meister. Als Organisationsmanko gilt den Starnbergern der Umstand, dass der Bayerische Schachbund bisher keine Mannschafts-Meisterschaft für Senioren austrägt. Die Starnberger Senioren II verpassten den Aufstieg in die Oberbayernliga, kommende Saison will Mannschaftsführer Paul Morsbach einen neuen Anlauf starten.

Zufrieden war SCS-Jugendleiter Knut Schallöhr: Die U16 wurde auf Kreisebene bei ihrer Premiere Zweiter unter acht Teilnehmern. Erst im letzten Spiel gegen Meister SC Ammersee setzte es die einzige Saisonniederlage. Jugendleiterin Anna Gödel freute sich über den vierten Platz ihrer Kreisliga-U12 bei 10 Teilnehmern.