SZ, Starnberger Neueste Nachrichten 7.5.02

Kreistitel für die Gautinger
SC Starnberg II  schafft den Klassenerhalt

Starnberg – In der Zugspitzliga wurde die Meisterschaft im direkten Vergleich zwischen dem SK Wolfratshausen und dem TSV Gauting entschieden. Zunächst gab es an den Brettern 3 (Frank Ipfelkofer - Robert Balder) und 6 (Bernd-Detlev Rusch - Toni Stigler) zwei Unentschieden. Dann brachte Volker Wildt (Brett 7) die Würmtaler gegen Ralf Schumacher in Führung. Dennoch war die Situation aus Sicht der Gäste brenzlig. Achim Flemming hatte Klaus Griessbach an Brett 5 zunächst total überspielt, aber der gegnerische König entkam. Doch statt den eigenen Materialvorteil zu nutzen, stellte der Wolfratshausener seinerseits zwei Figuren ein und musste sich geschlagen geben. Durch einen Erfolg von Peter Hoffelner über Ulrich Kümpers am Spitzenbrett blieben die Gastgeber aber dran (2:3), zudem befand sich Renato Wittstadt nach einem Figureneinsteller von Alexander Wörl (Brett 4) auf der Siegerstraße. Doch dann hielt Volker Betz ein leicht schlechteres Endspiel gegen Andreas Wahrlich (Brett 2) remis, und Roland Edenhofer konnte für die Gautinger mit einem Sieg über Wayne Nelson an Brett 8 den Sack endgültig zumachen. Der Punkt von Renato Wittstadt nützte Wolfratshausen nichts mehr. Nach diesem schwer erkämpften 4½:3½-Erfolg kehrt Gauting nach vierjähriger Abstinenz in die Bezirksliga Oberbayern zurück. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte das hundertprozentige Ergebnis von Volker Wildt (7/7) heraus. Der Vize-Meister Wolfratshausen hatte in  Robert Balder (7½/9) seinen erfolgreichsten Scorer.
Der SC Starnberg II musste dagegen noch um seine Ligazugehörigkeit zittern. Der TV Tegernsee III war jedoch mit baldigen Unentschieden an allen acht Brettern einverstanden, was für den siebten Platz und den Klassenerhalt reichte. Den Gang in die Kreisklasse mussten der SC Neuaubing und der SC Gröbenzell II antreten.

In der Regionalliga Süd-Ost gelang der ersten Starnberger Mannschaft gegen den nur mit sechs Spielern angetretenen Tabellenletzten SV Deggendorf ein versöhnlicher Saison-Abschluss. Beim 5:3-Erfolg gewannen Aleksandar Wohl (Brett 1), Thomas Lochte (3), Matthias Schäfer (4), sowie Klaus Gschwendtner (7) und Fritz Absmaier (8) jeweils kampflos. Dies reichte immerhin noch zum zweiten Tabellenplatz (drei Siege, sechs Unentschieden) hinter der überlegenen Equipe vom TV Tegernsee II (16:2). Insbesondere Lochte spielte trotz einiger kritischer Momente mit 8½ Punkten aus neun Partien eine überragende Saison. Auch Aleksandar Wohl, Florian Mayr (je 4½/6) und Mannschaftsführer Matthias Schäfer (6/9) konnten überzeugen.

Johannes von Casimir