Starnberger Merkur, 27.03.2008

 

Alfred Dolch

 

Schach

 

Kinderschach wird immer beliebter

 

Starnberg – Rund ein Viertel der Mitglieder des Schachclubs Starnberg ist unter 14 Jahre alt. Das erfuhren die Anwesenden bei der Jahreshauptversammlung des Vereins. Doch auch bei den Senioren steht der Verein gut da. In der Mitgliederversammlung wurden Knut Schallöhr als 2. Jugendleiter und Rüdiger Bentz als Protokollführer ohne Gegenstimmen neu in den Vorstand gewählt. Susanna Bauer und Christoph Gruber hatten nicht mehr kandidiert. Die übrigen Vorstandsmitglieder wurden auf weitere 2 Jahre wiedergewählt.

Kassier Franz Albrecht berichtet über solide Finanzen. Spielleiter Ulrich Sperber stellt zunehmendes Interesse bei Blitz- und Schnellschach fest. Die Stadtmeisterschaft und die Clubmeisterschaft waren mit 33 bzw. 23 Teilnehmern gut besucht. Die Attraktivität der Clubturniere soll weiter gesteigert werden.

Die Jugendleiterin Anna Gödel freut sich über die starke Belebung des Kinderschach. 21 Kinder und damit rund ein Viertel der Mitglieder sind unter 14 Jahre alt. Sie trainieren freitags in der Starnberger Grundschule am Schlossberg. Die U12- Mannschaft lag in der Kreisliga und bei den Oberbayerischen Schulschachmeisterschaften im Mittelfeld der Tabelle. Sportlicher Höhepunkt war die Oberbayerische Meisterschaft U10 des erst 8jährigen Richard Litzka von der Starnberger Grundschule. Knut Schallöhr betreut eine kleine Gruppe am Gymnasium Starnberg. Das Angebot wird noch schwach angenommen, sodass der Verein zusammen mit der Schule überlegen will, wie das Schachangebot besser genutzt werden kann. Der Schachclub sieht sich laut dem Vorsitzenden Alfred Dolch in der Pflicht, auch Kindergärten ein Angebot zu unterbreiten.

Die Mannschaftsführer informierten die anwesenden Mitglieder über den Stand ihrer Teams. Der Regionalligist Starnberg I liegt mit Mannschaftsführer Matthias Schäfer im Mittelfeld der Tabelle. Kapitän Gerhard Strecker hat mit Starnberg II in der Zugspitzliga nach dem jüngsten Heimspielgewinn wieder Tuchfühlung zur Tabellenspitze. Lediglich Mannschaftsführer Franz Albrecht muss mit Starnberg III um den Klassenerhalt seiner Mannschaft in der A-Klasse fürchten. Bei den Senioren hat der Club großen Anklang gefunden. Er ist laut Dolch der einzige Club im Schachkreis Zugspitze, der 2 Mannschaften stellt. Sportlich zeichnete sich die 1. Mannschaft der Senioren mit Kapitän Volker Wildt mit dem Gewinn der Oberbayerischen Meisterschaft aus.

Der Club war in den vergangenen Jahren Teilnehmer des Internationalen Straßenfestes in Starnberg und des Integrierten Behinderten-Sportfestes in Söcking. Soweit es gewünscht wird, will sich der Verein laut seinem Vorsitzenden auch in diesem Jahr wieder zur Verfügung stellen. Die Fortbildungsabende bereicherten laut Dolch das Clubleben. Sie sollen fortgesetzt werden. Der Verein koordiniert in diesem Jahr Schachreisen nach Cesenatico in Italien und zur Schacholympiade in Dresden. Außerdem richtet er vom 3.1. bis 6.1.2009 die Kreiseinzelmeisterschaft in der Starnberger Schlossberghalle aus.

 

Der neu gewählte Vorstand, vorne v.l.n.r.: Franz Albrecht, Alfred Dolch, Anna Gödel,
 hinten: Stefan Winkler, Klaus Gschwendtner, Rüdiger Bentz, Uli Sperber, Hans Humbert
 Es fehlen Knut Schallöhr und Johannes von Casimir