SZ, Starnberger Neueste Nachrichten, 26.4.02

Wertvolle Erfahrungen gesammelt
Herrsching II knapp abgestiegen

Starnberg – Die vierte Mannschaft des Schachclubs Starnberg musste in ihrem letzten B-Klassen-Match bei der SG Eichenau/Puchheim III kurzfristig zu siebt antreten. Den kampflosen Rückstand vom Spitzenbrett konnte Manfred Thonig (Brett 5) allerdings rasch ausgleichen. Peter Rodinger (4) übersah anschließend ein einzügiges Matt, das gleiche passierte allerdings auch dem Gegner von Johannes Schmied (2). Stefan Winkler (3) brachte die Starnberger sogar in Führung, Alexander Kölmel und Christoph Gruber (7 und 8) verloren aber. Susanna Bauer (6) holte nach wechselvollem Partieverlauf ein Unentschieden, Resultat war eine knappe 3½:4½-Niederlage. In der letzten Runde ist Starnberg spielfrei.
Nach einem glänzendem Start mit 6:0 Punkten und der Tabellenführung lief es nicht mehr. Am Schluss standen 7:9 Punkte und Platz fünf unter neun Mannschaften zu Buche. Mannschaftsführer Johannes Schmied zog ein positives Saisonfazit. Er lobte die große Spielfreude – teilweise standen zehn Spieler für acht Bretter zur Verfügung – und sieht bei den Jugendlichen Susanna Bauer und Alexander Kölmel bereits bedeutende Fortschritte.

Die zweite Mannschaft des Schachclubs Herrsching hat den Klassenerhalt in der A-Klasse knapp verpasst. Beim SC Gröbenzell IV reichte ein 4:4-Unentschieden nicht aus, um die rote Laterne an den Gegner weiterzugeben. Es gewannen Peter Rusch (Brett 3), Armin Pfeiffer (7) und Heinz Fuchs (8), Remisen erreichten Hansjörg Spitschan (4) und Hans Werner (6).

Johannes von Casimir