Wilhelm Nägle, geboren am 06.10.1910 in Bad Kissingen, ist in diesem Jahr verstorben. Er war von Beruf Dentist. Herr Nägle war Ehrenmitglied des Schachclubs Starn­berg und gehörte dem Klub seit 1948 an. Herr Nägle war fast jedes Jahr Mitglied im Vorstand. Lange Zeit bekleidete er das Amt des Schachwartes. Er nahm dieses Amt sehr ernst und räumte nicht nur abends die Figuren auf sondern reparierte die defekten Uhren und Schachkästen. Oft war er auch Kassier, was in damaligen Zeiten gar nicht so einfach war; da die Menschen im allgemeinen kein Bankkonto hatten - die Löhne wurden von den Arbeitgebern in bar gegeben - musste er an den Klubabenden den Beitrag mühselig einsammeln. Herr Nägle war ein leidenschaftlicher Schachspieler; er hat in 222 Mannschaftskämpfen in allen Mannschaften den SC Starnberg vertreten. Immer pünktlich stand er am Tutzinger-Hof-Platz, wenn es zu Auswärtskämpfen ging. In hohem Alter, völlig taub, besuchte er dann die Klubabende nicht mehr; aber seine Liebe zum Spiel war nicht erloschen; es war die Zeit, als die ersten Schachcomputer aufkamen und die Kaufhäuser in München die Geräte zur Benutzung aufstellten. Er fuhr damals fast täglich zum Kaufhof, um dort zu spielen. In den letzten Jahren be­saß er dann einen eigenen Computer und konnte nun zuhause spielen. Bis kurz vor seinem Tod konnte man ihm in Starnberg begegnen; er kaufte regelmäßig die Schachzeitungen und war so über das Geschehen im Klub immer bestens unterrichtet, was man aus seinen Erzählungen entnehmen konnte. Leider waren die Gespräche wegen der kompletten Taubheit sehr einseitig. Der SC Starnberg 1920 hat mit Herrn Nägle ein treues Mitglied verloren.