SZ, Starnberger Neueste Nachrichten, 19.4.02

Zu sechst das sechste Unentschieden
Derby an Gauting

Starnberg – Die erste Mannschaft des Schachclubs Starnberg musste in der vorletzten Runde der Regionalliga Süd-Ost bei der SG Vogtareuth/Prutting auf ihre beiden Spitzenspieler Aleksandar Wohl und Safet Terzic verzichten. Da es praktisch um nichts mehr ging und um die zeitgleich spielende zweite Mannschaft nicht zu schwächen, wurden beide Bretter freigelassen. Thomas Lochte (Brett 3) gab nach sieben Siegen in Folge das erste Unentschieden ab, das gleiche Resultat erreichte Axel Tuchenhagen (5). Der bislang ungeschlagene Mannschaftsführer Matthias Schäfer (4) musste seine erste Niederlage hinnehmen. Siege von Ivica Rajic, Klaus Gschwendtner und Florian Mayr (6-8) verhinderten aber noch die erste Saison-Niederlage, bedeuteten aber bereits das sechste Unentschieden. Damit blieben die Starnberger auf dem dritten Tabellenplatz, während die zweite Mannschaft des Bundesligisten TV Tegernsee den Aufstieg in die Landesliga vorzeitig perfekt machte. In der letzten Runde am 28.April empfängt Starnberg den Tabellenletzten SV Deggendorf.

In der Zugspitzliga kam es zum Derby zwischen dem Tabellenführer TSV Gauting und dem SC Starnberg II. In den vergangenen Jahren hatten sich die beiden Mannschaften stets friedlich 4:4 getrennt, doch diesmal stand der Aufstieg bzw. der Klassenerhalt auf dem Spiel. Gauting ging durch einen kampflosen Erfolg von Frank Ipfelkofer an Brett 2 in Führung. Bereits nach einer Stunde konnte Alexander Mager-Aschenbrenner (8) nach einem unwiderstehlichen Angriff auf die Königsfestung von Peter Heinrichsen auf 2:0 erhöhen. Roland Edenhofer und Johannes Schmied trennten sich an Brett 7 remis, genauso wie Achim Flemming und Gerhard Strecker (5). Trotz des 1:3-Rückstandes hatten die Starnberger noch gute Aussichten, da die verbliebenen Partien aus ihrer Sicht gut standen.
Nachdem es in wilden Zeitnot-Schlachten hin und her gegangen war, konnte Ulrich Kümpers am Spitzenbrett mit einem Qualitätsopfer seinen Angriff gegen Harald Feldbacher zum Sieg führen. Anschließend befreite sich Volker Wildt (Brett 7) gegen Rüdiger von Saldern aus einer bedenklichen Lage und sicherte den Gesamterfolg mit seinem sechsten Sieg im sechsten Spiel. Der verdiente „Ehrentreffer“ für die Starnberger gelang „Edelreservist“ Klaus Königer (5) gegen Toni Stigler. Alexander Wörl (4) trennte sich in einer Partie mit wechselseitigen Gewinnchancen von Reinhard Popp unentschieden zum Endstand von 5½:2½ für Gauting.

Der SK Wolfratshausen hielt durch einen 5½:2½-Erfolg beim SC Neuaubing als einziger mit den Gautingern schritt und empfängt die Würmtaler am 28.April zu einem echten Endspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga Oberbayern. Dabei müssen die Wolfratshausener gewinnen, Gauting genügt ein Unentschieden. Starnberg II muss dagegen noch um den Klassenerhalt zittern. Ein Unentschieden gegen den Tabellenvorletzten TV Tegernsee III würde aber bereits ausreichen.

Johannes von Casimir