Finale erreicht!

 

Es war eine Glanzvorstellung unseres Viererpokalteams: Im Halbfinalmatch des oberbayerischen Vierermannschaftspokalwettbewerbs besiegten wir heute unseren Regionalligakonkurrenten Trostberg klarer als erwartet mit 3,5:0,5 und erreichten damit das Finale auf oberbayerischer Ebene! Aber der Reihe nach:

 

In Abstimmung mit den Mannschaftsmitgliedern hatte der Berichterstatter die Reise nach Trostberg minutiös geplant. Matthias Schäfer, bestens bewährter Brett 1-Spieler und Autofahrer, pickte einen nach dem anderen von uns auf. 07:45 Thomas Lochte in Feldafing, 8:02 Stephan Wehr am Bahnhof Starnberg-Nord, mich, den non-playing captain um 08:14 in Forstenried (ausgemacht war 08:15!) und schließlich „unseren“ Safet in München-Giesing um exakt 08:30. Wie mir bestätigt wurde, erreichten wir das weit entfernte Trostberg erstmals pünktlich und ohne Verfahren um 09:55. Selbst für eine kleine Umleitung und einen dreiminütigen Fußweg blieb noch Zeit!

 

Ein Blick auf die Mannschaftsaufstellung der Gastgeber zeigte, dass diese nicht in Bestaufstellung antraten. Das nominelle Brett 2, immerhin mit ELO 2123 ausgestattet, war nicht am Start, was mich recht zuversichtlich stimmte. Bereits nach wenigen Zügen zeichnete sich am Spitzenbrett völlig überraschend ein Blitzsieg von Matthias ab. Umso erstaunlicher, hat doch sein Gegner Reiner Huch die beeindruckende ELO von 2311, die er sich durch eine hervorragende Regionalliga-Saison hart erarbeitet hat. In einem „Vorstoß-Franzosen“ fraß der Schwarze einen vergifteten Bauern, was unwiderruflich eine Verluststellung nach sich zog. Bald darauf, nach weniger als 20 Zügen, strich Weiß die Segel – 1:0 Führung für uns!

 

Unterdessen entwickelten sich die anderen Partien ganz in unserem Sinne. Safet Terzic hatte einen soliden Sizilianer (Paulsen) auf dem Brett, Tommy erreichte mit „seinem“ Franzosen (Tarrasch Variante) mühelos Ausgleich, während sich Stephan am 4. Brett mit Weiß ebenfalls der Paulsenvariante gegenüber sah.

 

Bereits nach knapp drei Stunden hatte Tommy seinen Vorteil im Turm-Springerendspiel scheinbar mühelos ausgebaut und in einen vollen Punkt verwandelt - 2:0! Eine Top-Vorstellung unseres dritten Brettes, als Wiedergutmachung für den Blackout im Kreispokalfinale gegen Tutzing. Kaum vernahm Safet diese frohe Kunde, willigte er ins Remis ein. Eine ausgesprochen mannschaftsdienliche Reaktion unseres Vielgereisten aus Zenica!

 

Da ließ sich Stephan am vierten Brett nicht lange bitten und beendete seine Partie mit einem hübschen taktischen Schlag auf dem Königsflügel. Auch hier waren gerade mal 20 Züge gespielt. Somit stand das Endergebnis von 0,5:3,5 zu unseren Gunsten bereits vor der Zeitkontrolle fest. Eher ungewöhnlich auf diesem Leistungsniveau. Insgesamt war es eine geschlossene und konzentrierte Mannschaftsleistung. So macht das Coaching Riesenspaß! Ein großer Dank geht noch mal an alle Teammitglieder!

 

Nun dürfen wir uns auf das Finale gegen unseren „Lieblingsgegner“ Gröbenzell (3:1 Sieger gegen Ingolstadt) freuen. Voraussichtlich wird dieses Finale am 25.06.06 in Starnberg stattfinden.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

Trostberg-Starnberg

 

Brett 1: Reiner Huch – Matthias Schäfer 0:1

Brett 2: Aldo Hartl – Safet Terzic 0,5:0,5

Brett 3: Wolfgang Moser – Thomas Lochte 0:1

Brett 4: Peter Penn – Stephan Wehr 0:1

(Stefan Winkler)