SZ, Starnberger Neueste Nachrichten 21.3.02

Ungewollte Garantie zum Weiterträumen
Nach ihrem fünften Remis müssen die Starnberger Schachspieler
das Thema Aufstieg auf nächstes Jahr verschieben

Starnberg – Die Starnberger Schachspieler haben am Wochenende gleich zwei Rekorde aufgestellt : Im Regionalliga-Kampf gegen den Tabellenzweiten SC Straubing feierte Thomas Lochte an Brett 3 im siebten Einsatz den siebten Sieg, die Mannschaft musste sich jedoch bereits zum fünften mal mit einem Unentschieden begnügen. Die weiteren Punkte holten IM Aleksandar Wohl (Brett 1) und Klaus Gschwendtner (Brett 7). FM Safet Terzic (2) und Matthias Schäfer (4) spielten jeweils remis, während sich Axel Tuchenhagen, Ivica Rajic und Fritz Absmaier (5, 6 und 8) geschlagen geben mussten. Damit wurde die Chance vertan, von der überraschenden Punkteteilung des Tabellenführers TV Tegernsee II gegen Landshut zu profitieren. Mit 9:5 Punkten hat Starnberg zwei Runden vor Schluss weiter drei Zähler Rückstand auf Tegernsee und kann die Aufstiegsträume endgültig auf das nächste Jahr verschieben.

Spitzenkämpfe gab es auch in der Zugspitzliga. Der Tabellenzweite SK Wolfratshausen ging beim Vierten SC Starnberg II nach Erfolgen von Ralf Schumacher (an Brett 7 gegen Peter Heinrichsen) und Robert Balder (profitierte an Brett 3 in Verluststellung von der Zeitnot seines Gegners Clemens von Schmädel) in Führung. Reinhard Popp (Brett 4) gelang gegen Renato Wittstadt der Anschluss, doch auch am Spitzenbrett musste Florian Mayr trotz zwischenzeitlich guter Stellung Peter Hoffelner den ganzen Punkt überlassen. Nach langem Kampf konnte Johannes Schmied an Brett Bernd-Detlev Rusch im Endspiel besiegen, doch Klaus Griessbach (an Brett 5 gegen Knut Schallöhr) und Wayne Nelson (an Brett 8 gegen Manfred Thonig) sorgten für die Entscheidung zugunsten von Wolfratshausen. Eine weitere vergebene Gewinnstellung von Harald Feldbacher gegen Andreas Wahrlich fiel nicht mehr ins Gewicht. Das schlussendliche Remis brachte den Endstand von 2½:5½.

Der TSV Gauting verteidigte seine Tabellenführung durch ein knappes 4½:3½ beim Dritten SC Unterpfaffenhofen-Germering II. Es gewannen Alexander Wörl (Brett 4), Volker Wildt (6) und Sebastian Finsterwalder (8) bei Remisen von Ulrich Kümpers (1), Volker Betz (2) und Alexander Mager-Aschenbrenner (7). In der vorletzten Runde in vier Wochen kommt es zum nächsten Derby Gauting – Starnberg II, bevor schließlich das „Endspiel“ zwischen Wolfratshausen (12:2 Punkte) und Gauting (13:1) über den Aufstieg in die Bezirksliga entscheidet. Starnberg II (6:8) muss für den sicheren Klassenerhalt noch einmal gewinnen.

Johannes von Casimir