Starnberger SZ

 

Johannes von Casimir

 

Schach

 

Starnberg gerüstet fürs Gipfeltreffen

Gräfelfing klettert

 

Starnberg / Gräfelfing – Die erste Mannschaft des Schachclubs Starnberg hat die Generalprobe für das Spitzenspiel bestanden: Gegen den SK Passau II erreichten die Kreisstädter dank einer konzentrierten Mannschaftsleistung den vierten Erfolg in Serie. Das Match nahm einen ähnlichen Verlauf wie die letzte Runde in Gräfelfing: Nach einem raschen Remis von Axel Tuchenhagen (Brett 4) sorgten Fritz Absmaier (vierter Sieg im vierten Spiel an Brett 5) und Klaus Gschwendtner mit einem schönen Erfolg an Position sechs für eine Zwei-Punkte-Führung. Kapitän Matthias Schäfer musste am Spitzenbrett eine Niederlage hinnehmen, die Safet Terzic (2) allerdings wieder ausbügeln konnte, als er in einer schlechter stehenden Stellung den Spieß umdrehen konnte. Drei ausgekämpfte Remisen von Stephan Wehr (8), Clemens von Schmädel (7) und Thomas Lochte (3) brachten einen 5:3-Erfolg ein.

Für zusätzliche Motivation sorgte der erste Punktverlust des Tabellenführers SK Weilheim, der beim Schlusslicht PSV Dorfen mit nur sechs Spielern antrat und über ein 4:4 nicht hinauskam. Damit liegt Starnberg (10:2 Punkte) nur noch einen Punkt hinter Weilheim (11:1). Mit einem Sieg im direkten Duell in drei Wochen und weiteren Erfolgen gegen Dorfen und in Freising kann Starnberg den lange ersehnten Aufstieg aus eigener Kraft schaffen. Vieles wird auch davon abhängen, wie viele ihrer bislang häufig „geschonten“ Stars (zwei Internationale und drei FIDE-Meister) die Weilheimer aufbieten werden.

Alle anderen Mannschaften befinden sich im Abstiegskampf, in dem sich der SK Gräfelfing die beste Ausgangsposition verschaffen konnte: Die zweite Garnitur des Bundesligisten TV Tegernsee trat an den hinteren Brettern einmal mehr mit schwacher Besetzung an, was die Würmtaler ausnutzen konnten. Christoph Habdank (5), Desiderius Meier (6) und Gazmend Gazhi (8) konnten hier drei Punkte holen, vorne hielten Jürgen Hofmann (3) mit einem weiteren Sieg sowie Wolfgang Riedel (an 1 gegen IM Edin Pezerovic) und Martin Luft (4) mit Remisen die Stellung, so dass unter dem Strich ein 5:3-Erfolg stand. Damit kletterten die Gräfelfinger mit 6:6 Punkten vom sechsten auf den dritten Tabellenplatz, brauchen für den Klassenerhalt aber auf jeden Fall noch mindestens einen weiteren Erfolg aus den verbleibenden Begegnungen in Passau, gegen Freising und in Trostberg. (cas)

 

Aktuelles in Zahlen

 

Regionalliga Süd-Ost, 6.Runde: SK Gräfelfing - TV Tegernsee II 5:3 (FM Riedel - IM E.Pezerovic remis, Gesing - Nitsche 0:1, Hofmann - Gnegel 1:0, Luft - Lettl remis, Habdank - Schützhold 1:0, Meier - Leckner 1:0, Schmid - A.Pezerovic 0:1, Gazhi - Devens 1:0), SC Starnberg I - SK Passau II 5:3 (Schäfer - FM Geller 0:1, FM Terzic - Eizenhammer 1:0, Lochte - Testor remis, Tuchenhagen - Heyne remis, Absmaier - Klinger 1:0, Gschwendtner - Stauber 1:0, von Schmädel - Loderbauer remis, Wehr - W.Hahn remis), Post SV Dorfen - SK Weilheim 4:4, SK Freising - SG Pang/Rosenheim II 3:5, TSV Trostberg - SV Ilmmünster 5:3

 

 1. SK Weilheim 6 11:1 28:20

2. SC Starnberg I 6 10:2 29:19

3. SK Gräfelfing 6 6:6 26:22

4. SK Passau II 6 6:6 25½:22½

5. SV Ilmmünster 6 6:6 24:24

6. SG Pang/Rosenheim II 6 6:6 22½:25½

7. SK Freising 6 5:7 24½:23½

8. TSV Trostberg 6 4:8 22:26

9. TV Tegernsee II 6 3:9 21:27

10. Post SV Dorfen 6 3:9 17½:30½