Starnberger Merkur, 14.12.2005

 

Comeback nach vier Stunden

Schach: Starnberg dreht Partie gegen Erzrivalen

 

Starnberg (msc) – Kapitän Matthias Schäfer durfte nach knapp vier Stunden wählen – entweder gegen den favorisierten Internationalen Meister Edin Pezerovic in einer ausgeglichenen Stellung Gewinnversuche riskieren oder bei einem 1:3-Rückstand das scheinbar geschlagene eigene Team seinem Schicksal überlassen. Schäfer entschied sich für Letzteres und nahm ein Remisangebot an. Damit leitete er aber nicht etwa die zweite Saisonniederlage des Schachclubs Starnbergs in der Regionalliga Süd-Ost ein, sondern trug zu einer bemerkenswerten Wende bei, die nach fast sechs Stunden in einem 4,5:,3,5-Triumph über Erzrivale TV Tegernsee II gipfelte.

Nachdem sich der für Starnberg spielende bosnische Fide-Meister Safet Terzic (Brett zwei) mit seinem Gegner früh auf Remis geeinigt hatte, setzte es den ersten Dämpfer für die Gastgeber: Stadtmeister Thomas Lochte (3) konnte ein schwieriges Turm-Läufer-Endspiel nicht halten und gab auf. Einem Remis von Axel Tuchenhagen (4) folgte anschließend die erste Saisonniederlage von Clemens von Schmädel (7), der sich in einer Abtauschserie verspekulierte. Das Remis von Schäfer am Spitzenbrett schien den Gästen den Punkteklau im Starnberger Kreiskrankenhaus noch näher zu bringen. Doch die bessere Kondition und die stärkeren Nerven waren in den ausstehenden drei Partien auf Starnberger Seite. So rangen nacheinander Fritz Absmaier (5), Klaus Gschwendtner (6) und Stephan Wehr (8) ihre Gegner in sehenswerten Endspielen nieder und sicherten dem SCS den dritten Sieg im vierten Saisonspiel.

In der Tabelle verbesserten sich die Seestädter damit auf den zweiten Tabellenplatz und halten Kontakt zum verlustpunktfreien Spitzenreiter SK Weilheim. Gegen den Ligafavoriten könnte es in der siebten Runde zum womöglich entscheidenden Duell um den Aufstieg in die Landesliga kommen. Zunächst tritt der SC Starnberg aber am 15. Januar beim SK Gräfelfing an.

 

SPORT IN ZAHLEN

Schach

 

Regionalliga Süd-Ost, 4. Spieltag: SC Starnberg – TV Tegernsee II 4,5:3,5 (Schäfer – IM Pezerovic 1/2, FM Terzic – FM Täger 1/2, Lochte – Nitsche 0:1, Tuchenhagen – Billenkamp 1/2, Absmaier – Lettl 1:0, Gschwendtner – Walesch 1:0, Von Schmädel – Schützhold 0:1, Wehr – Leckner T. 1:0), TSV Trostberg – SK Weilheim 2,5:5,5, SK Freising – SK Passau II 3,5:4,5, SV Ilmmünster – SG Pang/Rosenheim II 5:3, PSV Dorfen – SK Gräfelfing 1,5:6,5.

1. SK Weilheim 8:0 20,5

2. SC Starnberg 6:2 19,0

3. SK Freising 5:3 18,0

4. SK Gräfelfing 4:4 18,0

5. SK Passau II 4:4 16,0

6. SV Ilmmünster 4:4 15,5

7. TV Tegernsee II 3:5 15,5

8. SG Pang/Rosenheim II 2:6 13,0

9. TSV Trostberg 2:6 12,5

10. PSV Dorfen 2:6 12,0