SZ, Starnberger Neueste Nachrichten 28.2.02

Meisterschaftszug abgefahren
Landkreisteams überzeugen in der Zugspitzliga

Starnberg – Die erste Mannschaft des Schachclubs Starnberg hat die wohl letzte Chance auf den Aufstieg in die Landesliga verspielt. Beim Post-SV Dorfen mussten sie kurzfristig mit einem Mann weniger antreten, gleiches traf aber auch auf die Gastgeber zu. Den kampflosen Punkt verzeichnete Safet Terzic an Brett 2, während das Brett 8 an Dorfen ging. Die Starnberger konnten durch Thomas Lochte (Brett 3) in Führung gehen, bereits sein sechster Sieg in Folge. Axel Tuchenhagen (Brett 5) und Klaus Gschwendtner (Brett 7) gelang je ein Remis, Spitzenmann Aleksandar Wohl musste allerdings gegen GM Juraj Nikolac seine erste Niederlage hinnehmen. Mannschaftsführer Matthias Schäfer (Brett 4) brachte Starnberg noch einmal in Front, doch Ivica Rajic (Brett 6) gelang es nicht mehr, den entscheidenden halben Punkt zu sichern. Nach dem 4:4-Unentschieden, dem vierten in dieser Saison, ist der Abstand auf Tabellenführer TV Tegernsee II (11:1) mit 8:4 Punkten drei Runden vor Schluss realistisch betrachtet kaum noch aufzuholen.

In der Zugspitzliga konnte die zweite Mannschaft nach drei Niederlagen in Folge beim SC Neuaubing wieder einmal gewinnen. Besonders die Spieler mit den weißen Steinen konnten überzeugen. Reinhard Popp (Brett 3) brachte ein Doppelturm-Endspiel sicher nach Hause, Johannes von Casimir (Brett 5) und Robert Auerweck (Brett 7) sicherten sich durch Figurenopfer schon in der Eröffnung entscheidenden Vorteil. Nachdem sich auch Fritz Absmaier am Spitzenbrett durchsetzen konnte, genügte ein Remis von Johannes Schmied (Brett 6) bereits vor der ersten Zeitkontrolle zum Gesamtsieg. Durch Niederlagen von Peter Heinrichsen (Brett 8), Harald Feldbacher (Brett 2) und Gerhard Strecker (Brett 4) kamen die Gastgeber aber noch einmal auf 3½:4½ heran. Mit diesem wichtigen Erfolg konnten sich die Starnberger im Kampf um den Klassenerhalt einige Luft verschaffen.

Derweil halten sich der TSV Gauting und der SK Wolfratshausen weiter im Spitzenfeld auf. Die Gautinger mussten beim 4:4 gegen den SK Weilheim zwar den ersten Punktverlust hinnehmen (es gewannen Frank Ipfelkofer, Toni Stigler und Volker Wildt, Alexander Wörl und Roland Edenhofer holten Remisen), profitierte dabei aber von dem 4½:3½-Erfolg der Wolfratshausener gegen Verfolger SC Unterpfaffenhofen-Germering II. Robert Balder, Bernd-Detlev Rusch und Matthias Schmidt punkteten voll, unentschieden spielten Peter Hoffelner, Andreas Wahrlich und Renato Wittstadt.
Nach der sechsten von neun Runden führt damit weiter Gauting (11:1), während sich Wolfratshausen (10:2) auf Platz zwei verbesserte. Hinter Germering II (9:3) liegt Starnberg II (6:6) nun auf Platz vier.

Johannes von Casimir