Starnberger Merkur, 16.12.2004

 

Zum vierten Mal steht die Null

SCS II weiter Letzter, Gauting holt Remis

 

Neuaubing/Starnberg (msc) – Die Pleitenserie der zweiten Mannschaft des Schachclubs Starnberg reißt nicht ab. Zwar trat das Team bei Zugspitzliga-Konkurrent SC Neuaubing an und verlor damit nicht wie zuletzt gegen den TuS Geretsried kampflos mit 0:8 (wir berichteten), doch für Punkte reichte es wieder nicht. Eine dezimierte Aufstellung und kein einziger Bretterfolg bedeuteten am Ende eine 2,5:5,5-Niederlage. Harald Feldbacher (Brett eins), Reinhard Popp (3), Clemens von Schmädel (4), Oliver Rulik (5) und Knut Schallöhr (8) erzielten zumindest Remisen. Durch die vierte Niederlage im vierten Saisonspiel bleiben die Seestädter Tabellenletzter. Um den drohenden Abstieg in die Kreisklasse zu vermeiden, muss der Starnberg-Achter am kommenden Spieltag gegen den SC Olching unbedingt seine ersten Saisonpunkte holen.

Mit Abstiegssorgen derzeit nicht belastet sind die Schachspieler des TSV Gauting. In der vierten Runde der Bezirksliga erreichte der Aufsteiger ein 4:4 gegen den SK Bruckmühl. Dabei gewannen Roland Edenhofer (6) und Martin Lerch (8) ihre Partien. Remisen erreichten Frank Ipfelkofer (2), Ali Wörl (4), Achim Flemming (5) und Sebastian Finsterwalder (7). Mit dem Punktgewinn festigten die Würmtaler ihren vierten Tabellenplatz und können am 16. Januar im Auswärtsspiel beim SC Waldkraiburg einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.