Starnberger Merkur, 16.12.2004

 

Zum Titel remisiert

Matthias Schäfer zum 5. Mal Stadtmeister

 

Starnberg (mm) – Spannender hätte das 39. Starnberger Stadtmeisterschaft nicht enden können: Mit Matthias Schäfer und Klaus Gschwendtner trafen in der letzten Runde die nominell stärksten Spieler des wichtigsten regionalen Schach-Turniers aufeinander. Rund viereinhalb Stunden kämpften die Kontrahenten, bevor man sich auf Remis einigte. Für den 24-jährigen Tutzinger reichte das, um nach 1999, 2000, 2002 und 2003 zum fünften Mal das dreimonatige Traditionsturnier zu gewinnen. Damit könnte der Vorsitzende des SC Starnberg bereits im kommenden Jahr zu Clubkollege Thomas Lochte aufschließen, der bislang als einziger Spieler sechs Mal Stadtmeister geworden ist.

Der neuerliche Triumph Schäfers war allerdings bei weitem nicht so glanzvoll wie im Vorjahr, als der Turnierfavorit alle sein neun Partien gewann. Diesmal lag der Regionalliga-Spieler hauptsächlich deshalb vor den 26 anderen Teilnehmern, weil er es verstand, die Konkurrenz durch strategische Remisen in Schach zu halten. Insgesamt vier Mal spielte Schäfer gegen zum Teil nominell deutlich schwächere Gegner Remis – demgegenüber standen vier Siege und ein kampfloser Erfolg. Am Ende setzte sich Schäfer mit sieben Punkten aus neun Partien dank besserer Wertung vor den Gautingern Alexander Fischer-Brandies (ebenfalls 7,0 Punkte) und Achim Flemming (6,5) durch. Der 17-jährige Fischer-Brandies heimste zudem die Sonderpreise als bester Gastspieler und Bester Spieler unter DWZ 1900 ein. Die weiteren Sonderpreise gehen an den 71-jährigen Rüdiger von Saldern (5,5 Punkte/Bester Senior), den 12-jährigen Mark Bradatsch (4,5/Bester Debütant), Anna Gödel (4,5/Beste Dame) sowie Otto Fritscher (5,5/Bester Spieler unter DWZ 1900) und Christoph Gruber (4,5/Bester Spieler unter DWZ 1500).

Die Siegerehrung findet im Rahmen der Weihnachtsfeier des SC Starnberg am Freitag, 17.12.04, ab 19.30 Uhr in der Caféteria des Kreiskrankenhauses Starnberg statt.