Starnberger Merkur, 01.04.2004

 

Im Topspiel die erste Pleite

Dämpfer für Gautinger Schachspieler

 

Gröbenzell/Gauting (msc) – Den Schachspielern des TSV Gauting droht wie den Kollegen vom SC Starnberg, kurz vor Saisonende Platz eins in ihrer Liga zu verspielen. Die Würmtaler mussten in der achten Runde der Zugspitzliga beim direkten Aufstiegskonkurrenten SC Gröbenzell II mit 3:5 ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Nur Alexander Wörl (Brett fünf) und Sebastian Finsterwalder (8) konnten dabei gewinnen, Frank Ipfelkofer (2) und Roland Edenhofer (7) gelang јeweils ein Remis. Durch die Pleite sind die Würmtaler nun punkt- und brettpunktgleich mit Gröbenzell. Beim Fernvergleich in der Abschlussrunde könnte der TSV-Auswahl aber zugute kommen, dass sie mit dem SK Gräfelfing II den etwas leichteren Gegner bezwingen muss.

Ihr Saisonziel erreicht hat bereits die zweite Auswahl des SC Starnberg. Dank eines 5:3-Erfolgs gegen die SG Unterpfaffenhofen/Germering II gelang bereits eine Runde vor Schluss der Klassenerhalt. Für die nur zu siebt spielenden Gastgeber gewannen Kapitän Gerhard Strecker (5), Stefan Winkler (6) und Alexander Kölmel (7). Reinhard Popp (2), Johannes Schmied (3), Clemens von Schmädel (4) und Florian Wenz (8) steuerten Unentschieden bei.

Dem SC Herrsching fehlt hingegen noch ein Punkt, um den Abstieg aus der Kreisklasse zu verhindern. In der vorletzten Runde unterlag das Team gegen den designierten Aufsteiger SC Neuaubing mit 2,5:5,5. Damit trennt die achtplatzierten Seestädter weiterhin nur ein Zähler von der Abstiegszone. In der Schlussrunde geht es gegen den Tabellenletzten SK Weilheim II.