Starnberger SZ, 16.03.2004

 

Johannes von Casimir

 

Schach

 

Starnberg macht es spannend

Gauting vor der letzten Hürde

 

Starnberg – Das Unternehmen Aufstieg wird für die erste Mannschaft des Schachclubs Starnberg noch ein hartes Stück Arbeit. Auf dem Papier war der Regionalliga-Tabellenführer zwar Favorit gegen den Tabellenletzten SK Freilassing, doch die lange Anreise am Sonntag morgen, der „Überlebenswille“ der Gastgeber sowie der Ausfall von Stephan Wehr machten die Sache komplizierter als noch im letzten Jahr.

Zunächst stellte der Gegner von Axel Tuchenhagen (Brett 6) stellte eine Figur ein und verhalf den Gästen zur frühen Führung. Nicht viel passierte in der Partie von Fritz Absmaier (4), hier wurde der Punkt im Turmendspiel geteilt. Nach vier Stunden gewannen an allen sechs verbliebenen Brettern die schwarzen Steine die Oberhand und es ging hin und her: Spitzenspieler Safet Terzic verpasste den richtigen Angriffs-Zeitpunkt und musste sich dem gegnerischen Damenflügel-Aufmarsch beugen. Ersatzmann Johannes Schmied (8) gelang dagegen nach einem schönen Scheinopfer die erneute Starnberger Führung. Auch Mannschaftsführer Matthias Schäfer (2) konnte seinen Vorteil nach feiner Angriffsführung verwerten. Trotzdem hätten die Kreisstädter das Match fast noch verloren, denn die verbliebenen drei Partien standen kritisch. Thomas Lochte (3) konnte mit der Dame die Aktivität der Leichtfiguren des Gegners nicht bändigen und Florian Mayr (7) konnte mit einem Springer gegen eine Dame nur noch ein Wunder helfen. Und tatsächlich reichte sein Verzweiflungsangriff zu einem Remis durch Dauerschach. Dafür verlor der bisherige Top-Scorer Klaus Gschwendtner (5) ein nur leicht schlechteres Springer-Endspiel. Unter dem Strich stand ein gerechtes 4:4-Unentschieden. Der Tabellenzweite und Letztrundengegner SK Freising nutzte die Gunst der Stunde und rückte bis auf zwei Punkte an die Starnberger heran. Im nächsten Heimspiel in drei Wochen gegen die SG Vogtareuth/Prutting muss daher wieder ein Sieg her.

In der Zugspitzliga hat der TSV Gauting die Generalprobe vor seinem „Aufstiegs-Endspiel“ bestanden. Bei den SF Murnau sorgten Siege von Ulrich Kümpers (1), Christoph Klamp (3), Volker Wildt (4), Achim Flemming (6) und Roland Edenhofer (7) für einen 5:3-Erfolg. Ein Sieg in der nächsten Runde beim Tabellenzweiten SC Gröbenzell II würde den Wiederaufstieg in die Bezirksliga vorzeitig perfekt machen.

Dagegen muss der SC Starnberg II weiter um den Klassenerhalt zittern. Beim SK Wolfrathausen entschied die stärkere Besetzung der Gastgeber an den hinteren Brettern. Der einzige Sieg gelang Stefan Winkler an Brett 5 gegen den Ex-Starnberger Hans-Georg Uffelmann, Remisen holten Harald Feldbacher (1), Rüdiger von Saldern (3) und Clemens von Schmädel (4). Nach der 2½:5½-Niederlage wartet in der nächsten Runde Angstgegner SC Unterpfaffenhofen-Germering II, die entscheidende letzte Runde steigt bei den SF Murnau.

Akut gefährdet ist ebenso Kreisklassist SC Herrsching, der mit dem gleichen Resultat in Oberammergau unterlag. Nur Christoph Schöner (1), Karl-Heinz Winkler (5) und Kurt Hähnlein (remis an 2) konnten punkten. Eine schwierige Aufgabe wartet auch in der nächsten Runde gegen Tabellenführer SC Neuaubing, so dass wohl das letzte Match beim Tabellenletzten SK Weilheim II die Entscheidung bringt.

 

Aktuelles in Zahlen

 

Regionalliga Süd-Ost, 7.Runde: SK Freilassing - SC Starnberg 4:4 (Hamberger - FM Terzic 1:0, Besner - Schäfer 0:1, Donegani - Lochte 1:0, Hicker - Absmaier remis, Mroz - Gschwendtner 1:0, Rosner - Tuchenhagen 0:1, Pronold - Mayr remis, Fuchs - Schmied 0:1), SV Ilmmünster - TSV 1863 Trostberg 4:4, SC Gröbenzell - TuS Fürstenfeldbruck 4½:3½, SK Gräfelfing - SC Bayerwald 3½:4½, SG Vogtareuth/Prutting - SK Freising 3:5

 

1. SC Starnberg 7 12:2 33:23

2. SK Freising 7 10:4 30:26

3. SC Gröbenzell 7 9:5 29½:26½

4. SC Bayerwald 7 8:6 30:26

5. TSV 1863 Trostberg 7 8:6 27:29

6. SG Vogtareuth/Prutting 7 5:9 27½:28½

7. TuS Fürstenfeldbruck 7 5:9 27:29

SV Ilmmünster 7 5:9 27:29

9. SK Gräfelfing 7 5:9 26½:29½

10. SK Freilassing 7 3:11 22½:33½

 

Zugspitzliga, 7.Runde: SK Wolfratshausen - SC Starnberg II 5½:2½ (Wahrlich - Feldbacher remis, Schumacher - Popp 1:0, R.Balder - von Saldern remis, Hoffelner - von Schmädel remis, Uffelmann - Winkler 0:1, Wittstadt - Heinrichsen 1:0, Rusch - Bauer 1:0, Schmidt - Scheidl 1:0), SF Murnau - TSV Gauting 3:5 (Jannasch - Kümpers 0:1, Erler - Ipfelkofer 1:0, Krafzik - Klamp 0:1, Spahija - Wildt 0:1, Hugendubel - Wörl 1:0, Cerny - Flemming 0:1, Will - Edenhofer 0:1, Gartenfeld - Stigler 1:0), SC Peiting - SC Gröbenzell II 2:6, TuS Geretsried - Turm Untermühlhausen 8:0 kampflos, SC Unterpf.-Germering II - SK Gräfelfing II 4:4

 

1. TSV Gauting 7 14:0 36:20

2. SC Gröbenzell II 7 12:2 34:22

3. SC Unterpf.-Germering II 7 9:5 31:25

4. TuS Geretsried 7 8:6 30:26

5. SK Wolfratshausen 7 6:8 28:28

6. SC Peiting 7 6:8 26½:29½

7. SC Starnberg II 7 6:8 26:30

8. SF Murnau 7 4:10 28½:27½

9. SK Gräfelfing II 7 3:11 23½:32½

10. Turm Untermühlhausen 7 2:12 16½:39½

 

Kreisklasse, 7.Runde: TSV Oberammergau - SC Herrsching 5½:2½ (Schöner 1, Hähnlein remis, Alefs 0, Mittelstädt 0, K.-H.Winkler 1, Schützenberger 0, Koch 0, Pfeiffer 0), SG Eichenau/Puchheim - SF Olching 3½:4½, SC Neuaubing - SC Unterpf.-Germering III 3½:4½, SK Weilheim II - SK Wolfratshausen II 2½:5½, TuS Fürstenfeldbruck II - TV Tegernsee III 2½:5½

 

1. SC Neuaubing 7 12:2 36½:19½

2. SG Eichenau/Puchheim 7 11:3 35½:20½

3. SF Olching 7 9:5 30:26

4. SC Unterpf.-Germering III 7 8:6 26½:29½

5. SK Wolfratshausen II 7 7:7 31:25

6. TSV Oberammergau 7 6:8 25½:30½

7. TV Tegernsee III 7 6:8 25:31

8. SC Herrsching 7 5:9 26½:29½

9. TuS Fürstenfeldbruck II 7 4:10 20:36

10. SK Weilheim II 7 2:12 23½:32½