Starnberger Merkur, 28.11.2003

 

Ausgefuchster Ersatz

Schach: Starnberg verteidigt Spitze

 

Fürstenfeldbruck/Starnberg (msc) – Eigentlich hatte Martin Fuchs mit der ersten Mannschaft des Starnberger Schachclubs abgeschlossen. 1985 zog sich der Stammspieler des damaligen Landesliga-Teams zurück und setzte sich nur noch sporadisch für unterklassige Vereinsauswahlen ans Brett. Da der „Ersten“ aber vor ihrem Besuch beim Tabellenletzten der Regionalliga Süd-Ost, dem TuS Fürstenfeldbruck, das Personal ausging, kam der 48-jährige Pöckinger zum unverhofftem Comeback. Das Team gewann 5:3, der Garant für den Sieg hieß Fuchs.

Nach knapp vier Stunden entschied er an Brett 7 eine komplizierte Positionspartie für sich und brachte damit die Starnberger mit 4,5:0,5 uneinholbar in Front. Zuvor hatte Thomas Lochte (2) mit einem tollkühnen Königsangriff ebenso triumphiert wie – weniger spektakulär – Florian Mayr (8) und Klaus Gschwendtner (6). Letzterer erzielte damit den dritten Sieg im dritten Saisonspiel. Mit halben Punkten mussten sich dagegen Safet Terzic (1) und Kapitän Matthias Schäfer (2) zufrieden geben.

Obwohl die Seestädter gegen die nominell klar unterlegenen Gastgeber nur vom Ergebnis her souverän wirkten, thronen sie weiter verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Für die Herbstmeisterschaft muss das Oktett jedoch auch das folgende Match gegen den SV Ilmmünster gewinnen – ob mit oder ohne Fuchs.