Starnberger SZ, 07.11.2003

 

Johannes von Casimir

 

Schach

 

Schäfer setzt sich ab

 

Starnberg – Matthias Schäfer hat bei der Schach-Stadtmeisterschaft für eine kleine Vorentscheidung gesorgt: Mit einer glänzenden Mattkombination gewann er zum ersten Mal überhaupt eine Turnierpartie gegen seinen Angstgegner Harald Feldbacher und führt das Klassement mit fünf Siegen aus fünf Partien nun deutlich an. Klaus Gschwendtner (trennte sich von Florian Mayr unentschieden), Rüdiger von Saldern (gewann gegen Peter Rodinger) und Überraschungsmann Peter Schützenberger vom Schachclub Herrsching (setzte sich gegen Alexander Wörl durch) haben bereits einen Punkt Rückstand auf Schäfer. In der sechsten Runde treffen heute die ersten sechs aufeinander.

 

 

Matthias Schäfer - Harald Feldbacher, Starnberger Stadtmeisterschaft 2003

 

1.e4 e6 2.d3 d5 3.Sd2 Sf6 4.Sgf3 Le7 5.c3 0–0 6.e5 Sfd7 7.d4 c5 8.Ld3 Sc6 9.h4 f6



8

 

7

 

6

 

5

 

4

 

3

 

2

 

1

 

a b c d e f g h

 

Wie gewann nun Weiß? (Auflösung unten)

 

 

Aktuelles in Zahlen

 

Offene Starnberger Stadtmeisterschaft 2003

 

5.Runde: Gschwendtner - Mayr remis, Schäfer - Feldbacher 1:0, Schützenberger - Wörl 1:0, von Saldern - Rodinger 1:0, Finsterwalder - Strecker 0:1, Winkler - Dietrich 1:0, Bauer - Rüger 0:1, Humbert - Chowanetz 0:1, Werner - Rieger 1:0, Albrecht - Magiera 1:0 kampflos, Scheidl - Daxlberger 0:1; nachzuholen: Sperber - Gruber, Nagel - Fischer-Brandies, Gödel - Hayit, Hennen - Sommer

Stand: 1. Schäfer 5/5, 2.-4. Gschwendtner, Schützenberger, von Saldern je 4/5, 5. Mayr 3½/5, 6. Strecker 3/4, 7.-12. Wörl, Finsterwalder, Rodinger, Winkler, Rüger, Chowanetz je 3/5

Auslosung der 6.Runde (7.November): Gschwendtner - Schäfer, von Saldern - Schützenberger, Mayr - Strecker, Feldbacher - Sperber, Wörl - Fischer-Brandies, Rodinger - Finsterwalder, Chowanetz - Winkler, Rüger - Werner, Dietrich - Nagel, Albrecht - Bauer, Gruber - Gödel, Sommer - Magiera, Daxlberger - Hennen, Rieger - Humbert, Hayit - Scheidl

 

 

Auflösung: 10.Sg5!! Der erste Schlag! Wegen der Doppeldrohung gegen e6 und h7 bleibt nur 10...fxg5 11.Lxh7+!! Der König wird weiter "gelüftet" 11...Kxh7 [11...Kh8 12.Dh5; 11...Kf7 12.Dh5+ g6 13.Dxg6#] 12.hxg5+ Kg8 [12...Kg6 13.Dh5+ Kf5 14.Dh7+ g6 (14...Kxg5 15.Se4+ Kg4 16.Dh5#; 14...Kf4 15.Se4+ Kg4 16.Th4#) 15.Dh3+ Kf4 (15...Kxg5 16.Se4#) 16.Df3+ Kxg5 17.Se4#] 13.Th8+!! Der dritte Schlag! Schwarz gab auf wegen des forcierten Matts 13. ... Kxh8 14.Dh5+ Kg8 15.g6 Sf6 16.exf6 Txf6 17.Dh7+ Kf8 18.Dh8# bzw. 13. ... Kf7 14.Dh5+ g6 15.Dh7+ Ke8 16.Dxg6# 1–0