Starnberger SZ, 18.09.2003

 

Johannes von Casimir

 

Schach

 

Auftakt ohne Überraschungen

 

Starnberg – Die Schach-Stadtmeisterschaft hat traditionell mit „David gegen Goliath“-Duellen begonnen. Dabei gaben sich die Favoriten letztlich keine Blöße, allerdings benötigte der neue Turnierleiter Ulrich Sperber im Gautinger Derby gegen Franz Rieger eine gehörige Portion Glück. Ein anderer Gautinger, Alexander Fischer-Brandies, bezwang in der schönsten Partie des Tages Franz Albrecht, der nach zehn Jahren Turnierpause ein Comeback wagt.

Susanna Bauer leistete gegen Florian Mayr lange Widerstand, doch diesmal konnte der Jugendleiter seiner besten Schülerin noch zeigen, wo der Hammer hängt. Die Top-Favoriten Matthias Schäfer und Harald Feldbacher spielen ihre Partien nach.

In der zweiten Runde am kommenden Freitag werden die Spieler schon mehr zu schwitzen haben, wenn sie auf weitgehend ebenbürtige Gegner treffen. Mit Andreas Chowanetz - Moritz Scheidl steht sogar eine Vater-Sohn-Begegnung auf dem Programm.

Auch in diesem Jahr bilden Gäste aus Gauting, Herrsching und Gräfelfing wieder ein Drittel des 29-köpfigen Teilnehmerfeldes.

 

Aktuelles in Zahlen

 

Offene Starnberger Stadtmeisterschaft 2003

 

1.Runde: Gschwendtner - Rodinger 1:0, Bauer - Mayr 0:1, Wörl - Chowanetz 1:0, Gödel - Finsterwalder 0:1, Strecker - Gruber 1:0, Humbert - Winkler 0:1, Sperber - Rieger 1:0, Albrecht - Fischer-Brandies 0:1, Schützenberger - Sommer 1:0, Scheidl - Dietrich 0:1, Hayit spielfrei (1:0 kampflos), nachzuholen am 26.September: Schäfer - Rüger, Nagel - Feldbacher, von Saldern - Daxlberger

Auslosung der 2.Runde am 19.September: Winkler - Schäfer, Feldbacher - Strecker, Fischer-Brandies - Gschwendtner, Mayr - Sperber, Dietrich - Wörl, Finsterwalder - Schützenberger, Hayit - von Saldern, Rüger - Humbert, Rodinger - Albrecht, Gruber - Bauer, Chowanetz - Scheidl, Rieger - Gödel, Sommer - Nagel, Daxlberger - Werner, Magiera spielfrei (1:0 kampflos)